Johanna Schneider

April - Mai 2017  
Engagement  auf Zypern als Sängerin im internationalen Theaterprojekt Lysistrata  im Rahmen von Pafos Kulturhauptstadt Europas 2017
Zusammenarbeit mit Künstlerinnen aus 5 Nationen: Nigeria, Brasilien, Zypern (griech./türk), Polen, Regie Brian Michaels, 

Dez 2016      
„Classic meets Jazz“Projekt mit Musikern der Essener Philharmoniker

Mai-Juni 2015  
Release-Tour durch Deutschland, zahlreiche Radioausstrahlungen und internationale Rezensionen 

Mai 2015            
Veröffentlichung des Debütalbums „Pridetime“ (Eigenkompositionen und Jazzarrangements) mit Tony Lakatos, Ack van Rooyen, Tizian Jost, Andreas Kurz und Bastian Jütte bei Double Moon Records innerhalb der Reihe Jazzthing – Next Generation

Juli 2014          
Stipendium der Folkwang UdK für Teilnahme an der internationalen Jazz-Masterclass in Siena u.A. mit Theo Bleckmann, Mark Turner, John Taylor , Ambrose Akinmusire, Jeff Ballard, etc.

Apr 2014       
Audition und Eintritt in die A Cappella Gruppe „Cayenne“

Seit Dez 2014     
Mitglied in Alex de Macedos multi-kultureller Band „Maceedo“

Okt 2013        
Auswahl für Interdisziplinäres Projekt "Framewalk" in Addis Abeba zum Thema "Fraternity" mit insgesamt 10 äthiopischen und deutschen Musikern, Tänzern und Schauspielern.

Sept 2013     
Kompositionsstipendium der Kunst- und Musikhochschulen NRW´s für ein interdisziplinäres Sommerprojekt in Montepulciano

August 2013     
8 Konzerte mit türkischem Pianisten in der Türkei

Juli 2013         
2-wöchige Tour durch Estland-und Finnland mit dem JJO NRW (Goethe-institut)

2013         
Auszeichnung mit dem WDR Jazzpreis (Kategorie Nachwuchs) als Sängerin des JugendJazzOrchester NRW

2011-2013    
Sängerin im JugendJazzOrchester NRW

Seit 2012         
freiberufliche Arbeit als Vocal-Coach für Sänger, Schauspieler und Chöre

2012         
Tour nach Südfrankreich mit Big Band und Symphonieorchester

2011            
Tour durch Vereinigte Arabische Emirate und Kuwait mit Big Band

Seit 2009        
Studium an der Folkwang-Hochschule Essen (Hauptfach Gesang bei Romy Camerun, Impro Matthias Nadolny, Ensemble und Big-Band bei Ansgar Striepens, Ryan Carniaux, Thomas Hufschmidt u Peter Herborn)

2007-2009     
Studium an der Musikhochschule München bei Reinette Zijtveldt- Lusztig,Sanni Orasmaa und  Philipp Weiss, Ensemblearbeit u.a. mit Peter O´Mara, Patrick Scales, Roger Janotta, Claus Raible, Christian Elsässer

seit 2009         
"Mondlieder-Duo" mit Marc Brenken, pn;

2008         
Gründung des „Johanna Schneider Quartets“ mit Prof.Tizian Jost, pn; Andreas Kurz, b; Echo Jazzpreisträger Bastian Jütte dr;
Engagements bei Essen Original, Jazzclub Unterfahrt, Blues- und Jazzfestival Essen, Consoltheater Gelsenkirchen

2008-2009     
Lead-Sängerin in Biboul Darouiche´s kamerunischer Band "Soleil Bantu" mit Michael Horneck, Martin Scales, Igor Klujic, Guido May /Christian Lettner, MC Olangue (gesungen wurde in Bibouls Muttersprache „Douala“, französisch und englisch), Steady Gig im Nightclub des Bayerischen Hofs, weitere Auftritte in München beim Brunnenhoffestival, im Szeneclub „8 Seasons“ und bei der Langen Nacht der Musik.

2007-2008     
Quintett mit Stephan Weiser, Johannes Ochsenbauer, Johannes Jahn, Jan Kiesewetter/

2007-2008     
Sängerin im "Elisabeth Horst Quartett" mit Lorenz Heigenhuber und Johannes Jahn

2007-2009     
Sängerin im Landesjugendjazz-Orchester Bayern (Big-Band u.Vokalensemble)

2007-2009   
 Auftritte mit den „Bamberg Allstars“ u.A. Tucher Blues- und Jazztage, Live Club Bamberg Uwe Gaasch, Steph Porzel, Cristina Szlopp, Norbert Schramm, etc.

2007         
Abitur am musischen Gymnasium (E.T.A. Hoffmann-Gymnasium Bamberg) und erfolgreiche Aufnahme am Richard Strauß-Konservatorium nach autodidaktischer Vorbereitung auf die Aufnahmeprüfungen,

2006-2007     
Mitorganisatorin des „Bajuku-Festivals“ und verschiedenste eigene Auftritte dort u.A. interdisziplinäres Konzert in improvisatorischem Austausch mit den Wortkünstlern Nora E.Gomringer, Lydia Daher, Ken Yamamato, Keno (heute u.A. bei „Moop Mama“) Konzert der Hip Hop Band “Bambägga“ feat. Johanna Schneider, Auftritt der 1. eigenen Band namens  „Soulution“ (Jazz, Soul,Gospel) und interaktives Singen mit Kindern unter dem Titel “Johanna singt Kinderlieder“

2006         
Komposition und Neuvertonung der Lieder aus Bert Brecht´s Theaterstück "Mutter Courage" für den GK Dramatisches Gestalten

2006-2007     
Mitentwicklung der Theaterschmiede Bamberg durch Mitarbeit beim Kinder- und Jugendstück „Robin Hood“ (Theater aus dem Koffer) mit den freiberuflichen Schauspielern Christian Johannsen und Holger Zessner

2005-2007         
Mitwirkung in der „Künstlerwerkstatt Stegaurach“ (Musicalproduktionen und Revues)

2005       
Gründung der ersten eigenen Band „Soulution“

2005         
Auftritt beim Slam & Jam Openair Bamberg

2005-2007    
Arbeit am E.T.A. Hoffmann-Theater Bamberg (Harry und Sally, Regie: Gerhard Fehn ) u. Jugendclub (Nachtschwärmer, Eigenproduktion unter Sandra Fleige)

2002         
erste Band-erfahrungen in semiprofessioneller Jazzband, Kirchenbands, lokalen Soulbands und an der Musikschule Bamberg 

1998-2008     
Jugendarbeit für das Karmelitenkloster Bamberg sowie die Evangelische Jugend Bamberg. Chor-, Ensemble- und Bandarbeit mit Kindern und Jugendlichen in der Kirche, sowie auf Zeltlagern und im Rahmen der Gedenkstättenarbeit des AK Flossenbürg beim alljährlich stattfindenden internationalen Jugendtreffen/ Überlebendentreffen des ehemaligen KZ´s Flossenbürg

1997-2007     
zahlreiche Chorerfahrungen; im Zuge dessen Tourneen nach Ungarn, England und die USA  

1993-2006     
klassische Geigenausbildung und Mitwirkung im Orchester 

1993-1996        
Teilnahme an Theater und Musicalproduktionen an der Grundschule

1993-1996     
Musikmodellklasse an der Grundschule, prägend: Horst Lohse                 (preisgekrönter Komponist aus der Sparte „Neue Musik“)

1991-2001    
klassische Tanzausbildung (Ballettschule in den Theatergassen)

seit 1990        
Jazz-dance-Unterricht (Tanzwerkstatt und Body & Soul Bamberg, später Folkwang UdK Essen)

1989         
musikalische Früherziehung im Oberlin Kindergarten Bamberg

21.07.1986    
in Bamberg geboren


Gelegentlich habe ich auch mit folgenden weiteren Musikern gespielt:
Bernhard Pichl, Rudi Engl, Bob Degen, Christian Elsässer , Klaus Osterloh , Heiner Wiberny , Martin Sasse, Matthias Bublath, Luciano Biondini, Jan Eschke, Peter Cudek, Hubert Winter, Tine Schneider,  Alex Morsey, Ingo Senst,  Thomas Hufschmidt, Thomas Stabenow, Peter Baumgärtner, Barbara Jungfer, Wilson de Oliveira, Valentin Garvie, Tony Lakatos (hr-Big Band), Roman Babik, Monika Roscher (Echo Jazz), Matthias Lindermayr, Oliver Lutz, Simon Seidl, Fabian Arends, Tom Reinbrecht, Stefan Werni, Walfried Böcker, Matthias Gmelin, Joe Darouiche u.a.


Weitere Dozenten (Masterclasses/Privatunterricht):
Sheila Jordan, Norma Winstone, Silvia Droste, Judy Niemack, Fay Claassen, Ack van Rooyen, Bob Stoloff, Theo Bleckmann, Diana Torto, Kevin Mahogany, Jiggs Whigham, New York Voices, Lewis Nash, Steve Swallow, Dave Liebman, Adam Nussbaum,  Peter Bernstein, Adrian Mears, Jim Snidero, Julia Hülsmann, Angelika Niescier, Richie Beirach, Barry Guy, Michael Wollny (Trio Em), Ambrose Akinmusire, Walter Smith III., John Taylor, Jeff Ballard, Mark Turner…

Konzertreisen 
 USA, Vereinigte Arab.Emirate, Türkei, Kuwait, Finnland, Estland, England, Ungarn, Italien, Frankreich, Äthiopien, Niederlande.

Preise:
Mit dem JJO NRW konnten wir abgesehen vom WDR Jazzpreis noch weitere Auszeichnungen wie Silber beim Internationalen Big Band Contest Hoofddorp und dem Euregio Big Band Contest in den Niederlanden holen.
Einige Konzerte der Band wurden live vom WDR mitgeschnitten und im Funk und/oder Fernsehen übertragen.

Pressestimmen:
"Dass sie den Jazz liebt musste sie ihren Zuhörern nicht erzählen. Denn mit jedem Ton, mit jeder Melodie, mit jedem Standardstück und vor allem mit ihren eigenen ganz wundervollen Kompositionen offenbarte sie , dass sie der Jazz ist." (...)"Das Schönste aber waren, ohne die Jazzstandards zu deklassieren, ihre eigenen Kompositionen. Lieder wie "Pridetime", "The Pleading" oder die Hommage an Keith Jarett "Melody of great K.J." offenbarten eine ausdrucksstarke Künstlerin, die mit Swing, Soul, Pop, Blues und Funk spielt und mit aussergewöhnlich schönen Melodien zu bezaubern weiß." Ulrike Langer 27.09.2011 aus dem
"Haßfurter Tagblatt"